Home KLAR!

KLAR! regio³

Regionsansicht (c) defrancesco

Anpassung an den Klimawandel in der regio³

KLimawandelAnpassungsRegion KLAR! regio³

Der Klimawandel beschäftigt die Region der regio³ bereits seit einiger Zeit. Aufbauend auf den vorangegangenen Klimaprojekten (KEM Pillerseetal, KEM Leukental) sowie der als LEADER-Projekt geführten Klima- und Energieregion regio³ soll mit dem Fokus auf das Thema Klimawandelanpassung eine Verlagerung bei den damit angesprochenen Sektoren und Stakeholdern erreicht werden, um noch mehr Menschen in die Auseinandersetzung mit dem Klimawandel einzubinden.

Außerdem werden spezifische Stärken der Region in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft sowie im Tourismus genutzt, um für Maßnahmen in der Klimawandelanpassung Multiplikator- und Synergieeffekte nutzen zu können. Darüber hinaus wird mit bewusstseinsbildenden Maßnahmen gezielt auf den Beitrag der Bevölkerung zur Klimawandelanpassung eingegangen, um gemeinsam und partizipativ auf lokale Gegebenheiten angepasste Handlungsoptionen zu entwickeln. Ziel ist es dabei auch einen bewussteren Umgang mit den klimatischen Veränderungen in der Region zu ermöglichen.

Derzeit werden die jährlichen Kosten von wetter- und klimabedingten Schäden in Österreich mit durchschnittlich 2 Milliarden Euro beziffert. Bis 2050 könnten diese auf 6 bis 12 Mrd. Euro steigen. Dies macht Klimaschutz und Klimawandelanpassung in den zukünftigen Jahren und Jahrzehnten zu wesentlichen Themen für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.

Auf dieser Seite sind die Klimaprognosen, die von der ZAMG für die Region erstellt wurden, in einem Klimainfoblatt und einer Excel Tabelle zum Download verfügbar. 

Für die Umsetzungsphase wurde der Fokus auf folgende Maßnahmen gesetzt:
Angebotsumstellung in der Landwirtschaft
Klimabedingte Stressfaktoren: Veränderung der Vegetationsperiode, Durchschnittstemperaturen, Frosttage

Ziel: Diversifizierung des landwirtschaftlichen Angebots und bessere Abstimmung auf gastronomische Bedarfe

Klimaangepasste Alm- und Weidewirtschaft
Klimabedingte Stressfaktoren: Temperaturanstieg, Trockenheit

Ziel: Reduktion Risiko Wasserknappheit und der Konflikte durch intensivierte touristische Nutzung sowie der Belastung von Tieren durch Hitze und Transport

Biodiversität in der Landwirtschaft
Klimabedingte Stressfaktoren: Artensterben, Trockenheit, Hitze

Ziel: Habitate für Insekten werden geschaffen, Schonflächen erhalten

Unterstützung von Kleinwaldbesitzern
Klimabedingte Stressfaktoren: Trockenstress, Borkenkäfer
Ziel: Verbesserung Resilienz und Schutzwaldfunktion von Wälder durch Verjüngung und Mischwaldkonzepte

Neophytenmanagement
Klimabedingte Stressfaktoren: Ausbreitung Neophyten, Verlust Artenvielfalt
Ziel: Verringerung der Ausbreitung von Neophyten und Konzept zur systematischen Bekämpfung von deren Ausbreitung in der Region in Zusammenarbeit mit Freiwilligen, Schüler:innen

Klimabedingte Stressfaktoren: Verlust Bodenfunktion und Biodiversität 

Ziel: klimawandelangepasste Gestaltung von Grünflächen, es wird ein nachhaltiges Umgestaltungskonzept erstellt und umgesetzt

Biodiversität und Anpassung im Garten 
Klimabedingte Stressfaktoren: Hitze, Trockenheit, Neophyten, Frost, Schädlinge

Ziel: Gärten der Region sind resilienter, biodiversitätsfördernd und klimawandelangepasst, die Gartenbauvereine nehmen diese Themen in ihr reguläres Programm auf

Unversiegelte Parkflächen
Klimabedingte Stressfaktoren: Hitze, Verlust Biodiversität und Bodenfunktion

Ziel: Reduktion Versiegelungsgrad, Vorrang aktive Mobilität, ein Musterkonzept soll entwickelt und umgesetzt werden

Alternativen und Anpassung im Tourismus 
Klimabedingte Stressfaktoren: Anstieg Temperatur und Schneegrenze

Ziel: Verringerung der Fokussierung auf schneegebundene und ressourcenintensive Aktivitäten, gemeinsam mit den Tourismusverbänden sollen Alternativen und Anpassungsmöglichkeiten gefunden und die Klimawandelanpassung in die langfristige Ausrichtung aufgenommen werden

Klimawandelangepasstes Bauen
Klimabedingte Stressfaktoren: Hitze, Kühlbedarf

Ziel: Gebäude in der Region sind an klimatische Veränderungen angepasst und nutzen dabei ökologische Potentiale sowie ressourcensparenden Bau und Betrieb

Coole Ortskerne
Klimabedingte Stressfaktoren: Hitze

Ziel: Konzept für Ortskerne mit hohem Versiegelungsgrad

Hitze Buddys
Klimabedingte Stressfaktoren: Hitze, Temperaturanstieg

Ziel: angepasster Umgang mit Hitze in der Pflege vulnerabler Personengruppen, in Zusammenarbeit mit dem Freiwilligenzentrum

 

Kontakt

Dr. Andreas Franze
Projektmanager KLAR! regio³
franze@regio-tech.at

Links

Hier finden Sie weitere Links zu Websites und Serviceleistungen